Deutscher Gewerkschaftsbund

10.05.2018
Die Playlist zum #dgb21

21 Songs fürs 21. Parlament der Arbeit

Frau mit Kopfhörern und Smartphone in Zug

DGB/Antonio Guillem/123RF.com

Ihr wollt euch schon mal auf den DGB-Bundeskongress einstimmen – oder während des Kongresses einfach mal eine kleine „musikalische Pause“ machen? Dann haben wir hier für euch eine Spotify-Playlist mit 21 Songs* zum 21. Parlament der Arbeit.

Ihr könnt die Playlist auf Spotify abonnieren.

Und unter der Playlist könnt ihr noch einmal genau nachlesen, welche Songs in der Playlist sind – und warum.

*(plus weiterer Songwünsche unser Follower in den sozialen Netzwerken und unserer Gäste auf dem Kongress)

DIE 21 SONGS

Zur Eröffnung

1. „Tanz deine Revolution“ von „Rainer von Vielen“

Die Band „Rainer von Vielen“ gehört zu den Kultur-Acts bei der Eröffnungsfeier des Kongresses. Der Song „Tanz deine Revolution ist vom Album „Kauz“ aus dem Jahr 2008.

Unser Kongressmotto: SOLIDARITÄT_VIELFALT_GERECHTIGKEIT

Das Motto des 21. Parlaments der Arbeit lautet „SOLIDARITÄT_VIELFALT_GERECHTIGKEIT“. Für unsere Playlist haben wir zu jedem der drei Begriffe einen Song ausgewählt.

2. „Solidarität“ von „Tocotronic“

Die Mitbegründer des Musikstils „Hamburger Schule“ haben sich seit ihrer Gründung im Jahr 1993 musikalisch immer wieder deutlich verändert und weiterentwickelt. Solidarität, Veränderung, Entwicklung? Passender Song und passende Band für einen DGB-Bundeskongress, der mit Solidarität die Herausforderungen der Zukunft angehen wird.

3. „Diversity“ von „Family of the Year”

Die 2009 gegründete Indie-Pop-Band aus Los Angeles hat 2013 mit dem Song „Hero“ auch in Europa einen Hit gelandet. Der Song „Diversity“ („Vielfalt“) stammt vom selben Album wie „Hero“.

4. „D.A.N.C.E“ von „Justice“

Das französische Electronic-Duo „Justice“ („Gerechtigkeit“) landete 2007 mit „D.A.N.C.E“ einen echten Dance-Hit – kein Wunder bei dem Songtitel. Mit der Songzeile „Neither black nor white, It doesn't matter“ ist er gleichzeitig ein extrem positives Bekenntnis für Toleranz und Vielfalt.

Der Kongressort

5. „Himmel über Neukölln“ von „Presetlover“

Das 21. Parlament der Arbeit findet 2018 erneut im Berliner Hotel Estrel statt. Das Estrel liegt in Berlin-Neukölln. Den „Himmel über Neukölln“ werden die Delegierten und Gäste an den Kongresstagen unter Umständen nur in den Pausen und im Anschluss an die Kongresstage genießen können. Deswegen haben wir ihn in musikalischer Form mit auf die Playlist genommen.

Unsere Gewerkschaften

6. „Wherever I may roam“ von „Metallica”

Für unsere Mitgliedsgewerkschaft IG Metall wollten wir natürlich einen Metal-Song auswählen. Schließlich war die IG Metall schon mehrfach mit einem eigenen Stand auf dem „Wacken“ vertreten, dem größten Metal-Festival der Welt. Für die #dgb21-Playlist haben wir uns für einen Song der wohl bekanntesten Metal-Band entschieden: Metallica. Der Song „Wherever I may roam“ handelt laut der Band vom ständigen Reisen auf Konzert-Touren – also durchaus passend für das 21. Parlament der Arbeit, zu dem über tausend Delegierte und Gäste aus aller Welt anreisen.

7. „Such Great Heights“ von „The Postal Service”

Wenn man einer „typischen Branche”, die eine Gewerkschaft vertritt, einen Song auf dieser Playlist widmen möchte, ist das bei der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft ver.di eine besonders schwierige Aufgabe – schließlich vertritt ver.di erfolgreich Beschäftigte aus Dutzenden Branchen und Berufsgruppen. Da zu den Vorgänger-Organisationen von ver.di auch die traditionsreiche Deutsche Postgewerkschaft gehört, haben wir uns für diese Playlist für die Band „The Postal Service“ entschieden.

8. „Chemistry“ von „Retro Video Club“

Für eine unserer „ältesten Mitgliedsgewerkschaften“, die IG Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE), haben wir uns für einen ganz „jungen Song“ aus dem Jahr 2018 entschieden – der Songtitel „Chemistry“ repräsentiert in dieser Playlist eine der größten Branchen, deren Beschäftigte die IG BCE mit Erfolg vertritt: die Chemiebranche.

9. „Our House“ von „Madness“

Wer baut, reinigt, saniert und pflegt Häuser? Die engagierten Kolleginnen und Kollegen aus den Branchen unserer Mitgliedsgewerkschaft IG BAU. Da passt einfach der Hit „Our House“ von Madness.

10. „School“ von Calvin Harris

Songs über Schulen schlagen häufig einen eher negativen Ton an. Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) hingegen besetzt das Thema Bildung im Interesse der Beschäftigten und eines gerechten Bildungssystems immer positiv und nach vorne gerichtet. Diese positive Stimmung transportiert auch der Song „School“ des britischen DJs Calvin Harris.

11. „This Freedom“ von „The Cigarres“

1865 gründeten Zigarrenarbeiter in Leipzig die erste gesamtdeutsche Gewerkschaft, den Allgemeinen Deutschen Zigarrenarbeiter-Verein. Die heutige Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) ist unter anderem aus dem Allgemeinen Deutschen Zigarrenarbeiter-Verein hervorgegangen und damit die älteste Gewerkschaft im Deutschen Gewerkschaftsbund. Und weil Zigarren in der Geschichte der NGG somit keine unwesentliche Rolle spielen, haben wir einen Song der Band „The Cigarres“ ausgewählt. Auch der Songtitel passt zur Geschichte der Arbeiterbewegung, der es immer auch darum ging, Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer Freiheit und Mitbestimmung zu verschaffen.

12. „Train“ von Paul Kalkbrenner

Dieser Song passt gleich doppelt zu unserer Mitgliedsgewerkschaft EVG und zum 21. Parlament der Arbeit, das 2018 in Berlin stattfindet: Zum einen hat Paul Kalkbrenner in diesem Song das legendäre „Türen schließen“-Warnsignal der Berliner S-Bahnen verarbeitet, zum anderen: Welcher Song könnte besser zur Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft passen als einer mit dem Titel „Train“?

13. „The Blue Cafe“ von Chris Rea

Einer der bekanntesten deutschen Polizisten war und ist der von Götz George im Tatort verkörperte Horst Schimanski. George und der Schimanski-Figur haben auch die DGB-Gewerkschaften und der gewerkschaftliche „Kumpelverein“ (Gelbe Hand) viel zu verdanken. Die Tatort-Folgen waren zu ihrer Zeit auch für ihre Musikauswahl bekannt, für die regelmäßig Weltstars Songs beisteuerten. Einer dieser Songs: „The Blue Cafe“ von Chris Rea – unserer Song für unsere Gewerkschaft der Polizei (GdP).

Reden und Antragsberatungen

Ein nicht unwesentlicher Teil des 21. Parlaments der Arbeit besteht aus Reden und Antragsberatungen. Was vielleicht erst einmal trocken klingt, hat schon oft die Arbeitswelt ganz konkret verbessert. Deshalb wollen wir auch den Reden und Beratungen auf dem Kongress einen Song widmen:

14. „Universal speech“ von „The Go! Team”

Arbeiterlieder

Die Liste traditioneller Arbeiterlieder ist lang. Wir haben uns für diese Playlist eher für zwei „moderne Klassiker“ entschieden:

15. „There is power in a Union” von Billy Bragg

16. “Worker’s Song” von “Dropkick Murphys”

Songs für Gleichstellung

17. “Bread and Roses” von Dawn Landes

Das Lied “Bread and Roses” gilt als eine der „Hymnen“ der internationalen Frauenbewegung. Es wurde unzählige Male von unzähligen Künstlerinnen und Künstlern vertont. Für unsere Playlist haben wir uns für die Version von Dawn Landes aus dem Jahr 2017 entschieden.

18. „Sisters are doin‘ it for themselves” von “Eurythmics” feat. Aretha Franklin

Zum internationalen Frauentag hat der Österreichische Rundfunk ORF eine Liste mit „Feministische Pop-Hymnen“ veröffentlicht. Dazu gehört auch dieser Song, den Annie Lennox von „Eurythmics“ und Soul-Legender Aretha Franklin als Duett eingesungen haben.

19. „Can’t hold us down“ von Christina Aguilera und Lil’ Kim

Auch diesen Song hat der ORF auf seine Liste der „Feministischen Pop-Hymnen“ gesetzt. Darin singen Christina Aguilera und Lil‘ Kim: „Du traust mir keine eigene Meinung zu? Soll ich vielleicht den Mund halten, nur weil ich eine Frau bin? (…) Uns kann keiner und uns wird keiner unten halten. Nie mehr.“

Gewerkschaftsjugend

Natürlich braucht unsere Playlist auch einen Song, der das Engagement unserer großartigen DGB-Jugend und der Gewerkschaftsjugenden unserer acht Mitgliedsgewerkschaften würdigt. Da könnte kaum eine Band besser passen, als die inzwischen leider aufgelöste deutsche Band „Union Youth“ (deren Bandname sich auch mit „Gewerkschaftsjugend“ übersetzen ließe):

20. „Sweet Song“ von „Union Youth“

Zum Schluss

21. “Things are right with you” von “Cloud Nothings”

Warum es dieser Song als letzter auf die Playlist geschafft hat? Weil die DGB-Onlineredaktion hier einfach mal einen ihrer Lieblingssongs ausgesucht hat. Wir wünschen allen Delegierten und Gästen des 21. Parlaments der Arbeit einen tollen Kongress!


Weitere Songs: die Wünsche unserer Follower

Ihr könnt uns über unsere Seiten und Kanäle in den sozialen Netzwerken (Facebook, Twitter und Instagram) weitere Songs nennen, die zum 21. Parlament der Arbeit passen. Wenn wir die Songs auf Spotify finden, setzen wir sie mit auf die Liste.**

**Bitte habt Verständnis dafür, dass wir aus Zeitgründen vor und während des Kongresses unter Umständen nicht alle Songwünsche für die Playlist erfüllen können.

22. "Part of the Union" von "Strawbs"

Einer unserer ersten Follower-Wünsche für die Playlist. Der 1973 veröffentlichte Song wurde vor allem wegen der Textzeile "You don't get me, I'm part of the Union" (frei übersetzt: "Mich bekommt ihr nicht, ich bin Mitglied der Gewerkschaft") schnell zu einer "inoffiziellen Hymne" der britischen Gewerkschaftsbewegung.

23. "Sklave" von "KRAFTKLUB"

Der Song der Chemnitzer Band KRAFTKLUB beschreibt eher eine Arbeitswelt, wie sie nicht sein sollte. Wir sind uns aber sicher: Die Delegierten des DGB-Bundeskongresses werden mit ihren Beschlüssen dafür sorgen, dass das nicht die Arbeitswelt der Zukunft wird.

24. "Working Class Hero" von Ozzy Osbourne

Der Song stammt ursprünglich von John Lennons erstem Solo-Album und wurde unzählige Male gecovered. Auf der Playlist ist er als Wunsch der Region Thüringen unsere Mitgliedsgewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) gelandet. Leider konnten wir den Interpreten des Covers, das die Kolleginnen und Kollegen sich gewünscht hatten, auf Spotify nicht finden - deswegen haben wir uns für die Version von Ozzy Osbourne entschieden.

25. "Union Town" von Tom Morello

26. "Tage wie diese"

Ein Cover des Songs "An Tagen wie diesen" von den Toten Hosen - das Original war auf Spotify leider nicht verfügbar.

27. "Echte Fründe" von "Höhner"

Eine Followerin aus Köln wünschte sich diesen Song als "Ausgleich" für den Song der Düsseldorfer Toten Hosen. ;-)


Nach oben