Deutscher Gewerkschaftsbund

21. Parlament der Arbeit

13. bis 17. Mai 2018

Vom 13. bis 17. Mai 2018 tagt in Berlin das 21. Parlament der Arbeit - der Ordentliche Bundeskongress des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB).

Das 21. Parlament der Arbeit steht unter dem Motto

"SOLIDARITÄT_VIELFALT_GERECHTIGKEIT".

Im Vordergrund der rote Schriftzug "21. Parlament der Arbeit - DGB-Bundeskongress", im Hintergrund leicht transparent Szene aus einem Plenarsaal eines Kongress, Delegierte heben Stimmkarten

DGB/Simone M. Neumann

Der DGB-Bundeskongress ist das höchste Entscheidungsorgan des DGB. 400 Delegierte aus den acht DGB-Gewerkschaften treffen beim Kongress Entscheidungen für die nächsten Jahre und wählen den vierköpfigen hauptamtlichen Geschäftsführenden Bundesvorstand (GBV). Er bildet gemeinsam mit den Vorsitzenden der acht DGB-Gewerkschaften den DGB-Bundesvorstand.

Auf dieser Webseite und in den Sozialen Netzwerken werden wir 2018 den Kongress live begleiten. Wir berichten an dieser Stelle online über Entscheidungen und Diskussionen und übertragen alle Reden und Beiträge im Video-Livestream.

Wir ergänzen diese Seite um das Programm, die Anträge und alle weiteren Informationen zum 21. Parlament der Arbeit, sobald diese vorliegen.

Schlaglichter: Rückblick auf den 20. DGB-Bundeskongress 2014

Rückblick im Video: Das war der Kongress 2014

Sie benötigen den FlashPlayer (mindestens Version 9) und einen Browser mit aktiviertem JavaScript!

Aktuelle DGB-Meldungen

30 Or­ga­ni­sa­tio­nen for­dern:"­Gu­te Bil­dung für al­le Men­schen!“
DGB/Gennadiy Poznyakov/123rf.com
Mit Blick auf die beginnenden Koalitionsverhandlungen appelliert ein großes Bündnis zivilgesellschaftlicher Organisationen und Gewerkschaften an CDU/CSU, FDP und Grüne, mehr Geld für die Bildung bereit zu stellen. „Deutschland braucht mehr und bessere Bildung für alle Menschen".
Zur Pressemeldung

DGB for­dert Wei­ter­ent­wick­lung und si­che­re Fi­nan­zie­rung für öf­fent­lich-recht­li­che Me­di­en
Colourbox
Der DGB fordert die Ministerpräsidentinnen und –präsidenten und die Rundfunkkommission auf, die Fortentwicklung des Auftrags in den Mittelpunkt der Strukturreform der öffentlich-rechtlichen Medien zu stellen. Zudem müssten sie für eine Finanzierung sorgen, die sicherstellt, dass die öffentlich-rechtlichen Medien ihren demokratischen Auftrag auch in Zukunft erfüllen können.
Zur Pressemeldung

Bun­ten­bach: Eu­ro­pa­par­la­ment soll Re­vi­si­on der Ent­sen­de­richt­li­nie be­schlie­ßen
Colourbox
Der Beschäftigungsausschuss des Europäischen Parlaments hat am Montag wichtige Punkte für eine Revision der Entsenderichtlinie beschlossen. DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach begrüßt diesen Entschluss und fordert eine zügige Umsetzung. "Die vielleicht letzte Chance, die Entsenderichtlinie wirklich besser und gerechter zu machen, darf nicht vertan werden", so Buntenbach.
Zur Pressemeldung

Kein Min­dest­lohn mehr für Teil­zeit­kräf­te?
DGB/Miss Sateerat Saiket/123rf.com
Die Jamaika-Koalition in Schleswig-Holstein hat den Bundesrat aufgefordert, die Arbeitszeiterfassung beim Mindestlohn für Teilzeitkräfte „handhabbarer und praxisnäher“ zu gestalten. Der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann warnt deutlich davor den Mindestlohn aufzuweichen. „Wer die Arbeitszeit nicht dokumentieren will, will nicht weniger Bürokratie, sondern mehr Ausbeutung“, sagte Hoffmann.
Zur Pressemeldung

Still­stand bei ener­ge­ti­scher Ge­bäu­des­a­nie­rung über­win­den
pixelio.de/t.wengert
Der Gebäudesektor spielt eine zentrale Rolle für das Erreichen der ambitionierten Klimaschutz- und Energieeffizienz-Ziele. Der DGB und mehrere Wirtschaftsverbände und Institutionen plädieren deshalb für eine technologieoffene steuerliche Förderung der energetischen Gebäudesanierung für selbstgenutztes Wohneigentum.
Zur Pressemeldung